5 Sterilisationswahrheiten und Mythen

1 - Wir sollten die Weibchen erst nach mindestens einem Wurf sterilisieren
MYTHOS.

Es gibt keine Hinweise darauf, dass der Hund oder die Katze, die einen Wurf haben, einen Nutzen haben, im Gegenteil, und in einigen Fällen kann dies ein Risikofaktor sein. Das Sterilisieren bringt erhebliche Gewinne für Gesundheit und Wohlbefinden.

2 - Sterilisation verringert die Möglichkeit von Brusttumoren.
WAHRHEIT.

Die Sterilisation zur Verringerung der Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Brusttumoren sollte vor der ersten Hitze erfolgen, bevor die Brustdrüsen vollständig entwickelt sind. Bei Hunden liegt die Inzidenz von Tumoren bei etwa 26% und wenn sie vor der ersten Hitze sterilisiert werden, sinkt sie auf 0,5%. Bei Katzen, die vor 6 Monaten sterilisiert wurden, beträgt die Inzidenzabnahme 90%.

3 - Die Sterilisation verhindert Pyometra (Infektion der Gebärmutter), ein Problem, das das Leben des Tieres gefährden kann
WAHRHEIT.


Pyometra ist eine bakterielle Infektion, die tödlich sein kann und sich in der Gebärmutter festsetzt. Sie tritt häufiger bei erwachsenen und geriatrischen Frauen auf und steht in direktem Zusammenhang mit der Produktion des Hormons Progesteron, das während des Östrus erhöht wird. Im Falle eines Pyometra (medizinischer Notfall) wird die Lösung sterilisiert.
Eine frühe Sterilisation verhindert somit das Auftreten von Pyometrien.

 

4 - Das sterilisierte Tier wird fettleibig
MYTHOS.

Die Sterilisation verursacht einen geringeren Energieverbrauch des Tieres und es kann zu einer Veränderung des Stoffwechsels kommen, was die Leichtigkeit erhöht, mit der sie an Gewicht zunehmen. Bei einer für sterilisierte Tiere (normalerweise weniger Kalorien) indizierten Diät kann jedoch die Kontrolle über Mengen, die dem Tier zugeführt werden, und angemessene körperliche Bewegung machen das Gewicht leicht zu halten.

 

5 - Sterilisation verlängert das Leben des Tieres
WAHRHEIT.

Da die Sterilisation verschiedene Krankheiten bei Tieren verhindert, kann auch das Leben der Tiere verlängert werden.